Weißbrunnerstausee – Lago di Fontana Bianca (1872 m)

Hier hat die Falschauer ihren Ursprung. Die Falschauer durchquert das ganze Ultental und fließt nach Lana in die Etsch.Der See hat ein Volumen von ca.1.480.000.000 Litern und ist an der tiefsten Stelle 22 m tief.

  • Kraftwerk Wasserkraftanlage Weissbrunn
  • Bauzeit: 1957 – 1962
  • Durchschnittliche Nennleistung kW: 2.187,23
  • Ableitbare Wassermenge m³/s: 1,90
  • Fallhöhe m: 641,10
  • Pumpe – kW m³/s: 8.170 – 1,6

Die durchschnittliche Gesamtproduktion an elektrischer Energie, die jährlich von den Kraftwerken der Anlagen im Ultental erzeugt wird, kann den Strombedarf von ungefähr 84.500 Familien decken.

Fischersee – Lago dei pescatori (2068 m)

Der Fischersee befindet sich eine halbe Stunde Fußmarsch oberhalb von Weißbrunn und ist der kleinste unserer Vereinsseen.

Er hat ein Fassungsvermögen von 28.000 m³ bei einer Wasserfläche von etwa 1,8 ha.

Der Fischersee besitzt einen mittig leicht abgewinkelten Staudamm von etwa 140 m Länge und dient als Wasserreservoir für den Pumpspeicherbetrieb des Kraftwerks Weißbrunn, das aus ihm in verbrauchsarmer Zeit 1,4 m³ Wasser pro Sekunde zum 2529 m hoch gelegenen Grünsee hinaufpumpt, von dem aus es in Hochverbrauchszeiten mit einer Fallhöhe von 641 m in der Turbine des Kraftwerkes genutzt wird.

Grünsee – Lago Verde (2529 m)

Der Grünsee (Lago Verde) ist unser höchstgelegenster Stausee. Er liegt auf einer Höhe von 2529 m und bedeckt eine Fläche von 24 Hektar. Er wird von Bergen der Ortler-Alpen eingerahmt, darunter die Weißbrunnspitze (3253 m), die Hintere Eggenspitze (3443 m), die Vordere Eggenspitze (3385 m) und die Zufrittspitze (3439 m). Der Zufluss zum See kommt aus dem Gletschergebiet des Weißbrunnferners.

Oberlauf Falschauer – Torrente valsura di sopra (ca. 1500m)

Der Abschnitt Oberlauf Falschauer startet im Dorfzentrum von St. Gertraud, direkt bei Bushaltestelle am Parkplatz. Anfangs zeigt sich der Bach wild und ursprünglich. Ab der Brücke Richtung Kirche schlängelt er sich flach und ruhig durch die Wiesen und Wälder der Auenlandschaft.

Flatschbergbach – Torrente Flatschberg (1700 bis 2100 m)

Der Flatschbergbach erstreckt sich vom Eingang des Flatschbergtals direkt im Nationalpark Stilfserjoch bis in den hinteren Flatschberg auf ca. 2200 m. Der kleine ursprüngliche Bach zieht seine Kurven durch die naturbelassene und nahezu unberührte alpine Berglandschaft unter dem Hasenohr. Ein Paradies für Fliegenfischer.